Gelbmann Stephan

Stalker-Outing

Krankes Stalking gegen Mitmenschen

Neuperlach: Das ist München. Aber anders!

Foto- und Bilderdienst GELBMANN • Neuperlach • München


Kranker Neid eines kranken Stalkers

Herr Irlbeck reagiert aufgrund seiner geistigen Krankheit, vorhersehbar.

   

Genauso wie Kinder neidisch sind, können auch Erwachsene neidisch sein. Sie haben aber ihren Neid oft unter Kontrolle und werden in der Regel nicht ausfällig. Anders sieht es bei manchen Menschen mit einer psychischen Krankheit aus. Bei diesen Personen ist der Neid krankhaft und unkontrollierbar. Durch diesen kranken Neid wird deren Leben, aber auch das Leben ihres Umfeldes negativ beeinflusst.

Wie Kinder und manche psychisch kranken Menschen neidisch sind oder sein können, kann ich an beliebigen Beispiel zeigen.

Heute ein Experiment mit einem Foto und einem kleinen unwichtigen Text von unserem Marx-Zentrum und einer Schranke an der Einfahrt zu unserer Wohnanlage Marx-Zentrum.

Hier das Foto auf meiner Internetseite gelbmann.org
Mein Artikel mit der Schranke im Marx-Zentrum

Das von mir veröffentlichte Schrankenthema, am 28.09.2021 – 10:30h, ist so unwichtig wie ein Kropf. Ich habe absichtlich dieses unwichtige Thema veröffentlich, weil ich hier wieder einmal zeigen möchte, wie mein Stalker Irlbeck mich verfolgt und beobachtet.

Durch seine psychische Krankheit und Entwicklungsstörung, ist Herr Irlbeck mit einem 5 Jahre altem Kind vergleichbar. Kinder in diesem Alter, welche im Sandkasten spielen, sind neidisch auf ein neues Spielzeug des anderen Kindes. Bei psychisch gesunden Menschen hält sich der Neid in Grenzen und ist etwas ganz Normales. Bei psychisch kranken, erwachsene Menschen, ist aber der Neid ebenfalls krankhaft. Durch diesen kranhaften Neid, beobachtet und verfolgt mich Herr Irlbeck seit Jahren.

In strafbarer und gerichtsverwertbarer Art und Weise, stellt mir Herr Irlbeck nach. Bis zu 600-mal, mit drei verschiedenen Geräten, ruft er permanent, zum Teil in Abständen von 20-30 Minuten, immer wieder meine Internet- und Facebookseiten auf, um zu sehen, was ich veröffentliche. Es ist daher für einen erwachsenen, psychisch gesunden Menschen, nicht schwer, das Verhalten von einem kleinen, vermeintlich geistig zurückgebliebenen Kind, vorherzusagen. So wie in diesem Fall auch.

Auch bei diesem unwichtigen Thema, der Schranke, wird es so sein. Im Laufe des Tages wird er in unser Marx-Zentrum kommen und diese Schranke abfotografieren und auf Facebook veröffentlichen.

Herr Irlbeck hat mit dem Marx-Zentrum nicht zu tun, er wohnt werde hier, noch hat er hier Eigentum. Grund dieser Veröffentlichung ist einzig und allein, sein kindlicher und krankhafter Neid. Ich behaupte zu 100%, dass Herr Irlbeck heute, am Dienstag, den 28.09.2021, einen Schrankenartikel auf Facebook veröffentlichen wird. Ich wage die Prognose, dass sein kranker Neid so groß sein wird, so dass er sofort nach dem Lesen meiner Veröffentlichung, sofort loslaufen wird und noch vor 13 Uhr am 28.09.2021, den angekündigten Schrankenartikel veröffentlichen wird. Dieser kleine Test dient auch als Beweis seiner Nachstellung, Verfolgung und seinem Stalken gegen mich. Wie das mein Anwalt einordnen wird, bleibt abzuwarten. Leider steht nach wie vor die Aussage meines Rechtsbeistandes im Raum, dass psychisch kranke Menschen, nicht strafmündig sind und ich abwarten muss, bis sich die Behörden Zeit nehmen, meinem Anliegen, zudem es immerhin schon ein Aktenzeichen gibt, anzunehmen. Damit dieses kranke Verhalten von Herrn Irlbeck auch gerichtsverwertbar zu dokumentieren ist, werde ich sofort nach meiner Veröffentlichung, diesen Artikel per Mail an mich schicken, um einen neutralen Zeitstempel zu erhalten.


17:15 Uhr - Wie vorhergesagte, der Artikel des psychisch kranken Neiders und Stalkers, Irlbeck, in Facebook


Wie immer, täuscht Herr Irlbeck auch hier seine Leser, indem er immer wieder von "Unser Marx-Zentrum" schreibt. Tatsächlich wohnt er in einer kleinen unbenannten Wohnanlage am Karl-MArx-Ring 52-62. Als Kind hate er ein paar Monate hier gewohnt. Ais dieser Zeit ist etwas zurückgeblieben. Der ca. 60 Jahre alte Mann, nennt sich deshalb auch heute noch wie ein Kleinkind „Mister Marx-Zentrum” und „Retter des Marx-Zentrum”

Eine Zeitzeugin meint allerding, "er habe einen Sprung in der Schüssel." Wie auch immer, mit dem Marx-Zentrum hat Herr Irlbeck nichts zu tun und wir Eigentümer erst recht nichts mit Herrn Irlbeck. Irlbecks Facebook-Artikel mit der Schranke im Marx-Zentrum

Das Foto oben von Herrn Irlbeck ist genauso sinnlos und ohne jeden Zweck, wie mein Foto, unter der nächsten Überschrift, mit der Schranke. Man erkennt an der Veröffentlichung von Herrn Irlbeck, dass es nur sein krankhafter Neid ist, der ihn zu dieser Veröffentlichung zwingt. Auch eine Rolle spielt sicherlich, dass er durch das permanente Klauen meiner Themen meint, mich ärgern zu können. Dabei vergisst er aber, dass er mit solchen Maßnahmen, den Straftatbestand der Nachstellung, öffentlich dokumentiert. Ich bin der Meinung, dass jemand mit einem solchen Krankheitsbild, in eine therapeutische Einrichtung gehört, um weiteren Schaden zu vermeiden.

Unten sehen wir mein Mail an mich selbst, welches zur Dokumentation der Nachstellung, Beobachtung und Verfolgung von Herrn Irlbeck mir gegenüber mit einem Zeitstempel dokumentiert. Mail von heute Vormittag gegen 10:20h

Meine Mail zur Dokumentation an mich selbst